Schlagwort-Archive: Entspannung

fokus26-tetesept-wellness-natuerlichkeit

Medical Wellness

Der Post von Gestern über die neue Dr. Hauschka Bäder hat mich inspiriert Heute mit dem Thema Wohlbefinden und Wellness zu bleiben. Wellness ist nach wie vor ein großer Trend, auch im medizinischen Bereich selbst – eine kurze Auszeit hilft zum Beispiel gegen  Verspannungen, Kopfschmerzen, Unruhe oder Bauchschmerzen und lässt sich auch im eigenen Badezimmer mit wenigen Mitteln umsetzen: Ein entspannendes Bad, ein beruhigender Tee oder natürliche, homöopathische Mittel gegen Stress helfen, Alltagssorgen zu vergessen und gut gelaunt in den nächsten Tag zu starten.

Dazu möchte ich Heute mit euch ein interessantes Interview mit Tanja Klindworth und Silja Steffens, Gründerinnen von SPANESS, teilen. Ich wünsche euch, viel Spaß beim lesen!.

Weiterlesen

Getestet: Nuxe Crème Prodigieuse® Nuit

Heute möchte ich euch eine meiner Favoriten Cremen überhaupt in der Welt der Apothekenkosmetik vorstellen, die Crème Prodigieuse Nuit von Nuxe. Nuxe ist eine französische Marke, die natürliche Aktivwirksoffe bevorzugt und stellt Kosmetikprodukten ohne mineralische Öle her. Diese regenerierende Nachtcreme fördert die Zellerneuerung dankt an Proteine der Weißen Lupine, spendet Feuchtigkeit und belebt die Haut. Auszüge aus schmalblättrige Strandflieder, Blauer Leberbalsam und Kakaoextrakte bekämpfen die Zeichen vorzeitiger Hautalterung, die durch den oxidativen Stress am Tage verursacht werden.

Ich kann diese Creme nur stark weiterempfehlen, sie ist wirklich hervorragend. Ihre Textur ist seidig und hinterlässt die Haut gepflegt mit einem angenehmen Gefühl ohne zu fetten. Diese Creme sollte zu aller Hauttypen passen und diesmal kann ich nur ein großes JA schreiben, es stimmt, hat auch zum ersten Moment zu meiner Mischhaut gepasst, wirklich eine Rarität, besonders Nachtcremes sind mir oft zu fettig. Sie verspricht die Haut zu entspannen und es ist tatsächlich so, man bekommt sofort auf die Haut ein wunderbares Entspannungsgefühl. Ich weiß nicht genau, wie ich das euch beschreiben soll, es ist ein Gefühl wie ein frisches Küss auf die Haut und mit dem geheimnisumwobenen Duft des Huile Prodigieuse®, ich fühle mich sofort an einem Urlaub in Südfrankreich transportiert. Nach einem harten Tag in der Arbeit oder im Haushalt, gibt’s nichts besseres als diese Creme aufzutragen vor dem Schlafengehen. Ein echter Spa Moment für unser Gesicht und unsere Sinne. Ich benutze sie in Kombination mit anderen Cremes für die Haut ab 30, das heißt, eine Nacht trage ich die Crème Prodigieuse Nuit auf und die nächste Nacht eine andere Creme spezifisch um die erste Fältchen vorzubeugen. Aber auch nach Jeder Dusche, benutze ich sie. Nach dem Kontakt mit Wasser fühlt sich meine Haut immer angespannt und da tut diese Creme mir sehr gut.

Die Creme wird im Glastiegel präsentiert und verpackt in einem Karton aus wiederverwertbare Materialien, außerdem wurde er mit Tinte auf pflanzlicher Basis bedruckt. Um den Papierverbrauch zu verringern, legt Nuxe keine Produktinformationen mehr bei, was ich eine tolle Idee finde.

Mein Fazit: Diese Creme hält was sie bespricht und der Entspannungsgefühl ist  sehr hoch. Sehr gut geeignet als Nachtcreme für jeden Hauttyp, auch für Mischhaut. Der Glastiegel Nuxe Crème Prodigieuse Nuit enthält 50 ml und kostet je nach Apotheke circa 23 EUR. Meiner Meinung nach, die Preis-Leistung stimmt auf alle Fälle für ein hochwertiges Produkt wie dieses.

Und ihr?. Habt ihr diese Creme oder andere Produkte von Nuxe probiert?.

Text und Fotos: Pharmawelt

Follow my blog with Bloglovin

La Stone Therapie

Gesund ist auch der Wunsch nach mehr Ruhe und Gelassenheit und auch mehr für uns und unsere Schönheit zu tun. Wer mal so richtig entspannen – und sich verschönern möchte- kann dies z. B. mit einer gediegenen Massage. In der Sektion “Kur, Fitness & Wellness” werde ich auch nach und nach Massagetechniken aus aller Welt präsentieren.

Heute sprechen wir über La Stone Therapie.

© apops – Fotolia.com

La Stone Therapie

Der Begriff La-Stone bedeutet Lava-Steine und geht auf die Verwendung vulkanischen Gesteins in Hawaii zurück. Das „La“ in der Bezeichnung La-Stone deckt sich auch mit dem tibetanischen Wort für Lebensenergie, worauf dieses Wort ebenfalls zurückgeführt wird. Der Einsatz von temperierten Steinen bei der Behandlung verspannter Muskeln ist nicht neu. Schon 2000 vor Christus setzen die Chinesen diese Methode ein und auch im Indianischen hat die La Stone Therapie ihren Ursprung. La Stone ist daher keine neue Therapieform, sondern eher ein wieder entdecktes Naturheilverfahren, das in den 90er Jahren von der Amerikanerin Mary Nelson als Wellness-Therapie entwickelt wurde.

Bei der La Stone Behandlung werden 72 Steine eingesetzt. Davon sind 54 Basaltsteine vulkanischen Ursprungs. Diese bleiben wesentlich länger warm als andere Steine. In einem Wasserbad auf 50 Grad Celsius erwärmt, werden diese bei der Massage und dem Auflegen eingesetzt.

Die restlichen 18 sind speziell geschliffene Marmorsteine, die in Eis gepackt und gekühlt werden. Man legt sich dann auf die heißen und kalten Steine und bekommt gleichzeitig weitere Steine auf die Energiezentren des Körpers gelegt und wird mit ihnen massiert. Die Stimulation durch Heißkaltreize funktioniert ähnlich wie bei einer klassischen Kneippbehandlung. Durch das Klopfen von Stein auf Stein werden Vibrationen erzeugt, die direkt in den Körper übertragen werden. Der dadurch entstehende charakteristische Klang, die Urkräfte und die extremen Temperaturunterschiede der Steine lösen tiefsitzende Energieblockaden in den Chakren (Energiekanäle), wodurch man dann ein ganz besonderes Entspannungserlebnis erlangt. Auch wird diese Massage oft mit der Aromatherapie verbunden, so dass neben den oben genannten Wirkungen zusätzlich ätherische Öle auf den Körper wirken.

Eine immer weiter verbreitete Art der Massage, die vor allem bei Stress und Muskelverspannung, bei chronischen wie akuten Problemen angewandt wird und eine Balance des Körpers herbeiführt. Die Blutzirkulation wird angeregt, Verspannungen lockern sich und der Lymphfluss wird unterstützt.

Ein Therapeut in Ihrer Nähe finden sie hier.

Quellen: beautypress, wikipedia

Follow my blog with Bloglovin

Pilates Stretching Fitness Frau

Mit Pilates fit werden

Pilates: meine persönliche Erfahrung

Für den ersten Artikel über Fitness, wollte ich unbedingt über Pilates sprechen, ein Trainingsmethode, das mein Lebensqualität deutlich erhöht hat. Ich leide seit jungen Jahren an Schmerzen im unteren Rücken. Mit der Zeit wurde immer schlimmer, da ich viel vom Computer sitze. Ich hatte vieles ausprobiert: schwimmen, Einlegesohlen zu tragen (ich habe eine leichte Beinlängendifferenz) usw., und natürlich ab und zu auch Schmerzmittel nehmen, wenn der Tag besonders schlimm ist. Nichts hat viel gebracht, bis ich vor einem Jahr Pilates entdeckt habe. Der Schmerz im Rücken hat sich deutlich reduziert, ich fühle mich allgemein viel wohler, mit mehr Kraft. Zwar gibt’s immer noch Tage mit Schmerz, als ich wieder zu viel im Schreibtisch sitze, aber die Zahl an solche Tage ist minimal im Vergleich als zuvor. Am Anfang war alles ein Tick zu ruhig für mich, die Bewegungen sind langsam und die Musik leise zum entspannen. Dauert einige Unterrichtstunden bis man voll drin in der Methodik ist. Aber jetzt würde ich nicht ohne die Entspannung und Beweglichkeit die Pilates bringt leben können. Also, ich empfehle euch auf jeden Fall Pilates auszuprobieren, das passt fast zu jeder Alter und Körpergestaltung. Wichtig ist nur, dass ihr einen professionellen Trainer findet, der euch die wichtigsten Grundlagen vermittelt. Vor allem für Anfänger ist eine fachliche Einführung in die Methodik sehr wichtig, um Bewegungs- und  Haltungsfehler zu vermeiden. Auf jeden Fall ist mein persönlicher Rat, einen Anfänger Kurs besuchen, bevor in normalem Unterricht einsteigen.

Was ist Pilates genau?.

Pilates, auch Pilates-Methode genannt, ist ein systematisches Ganzkörpertraining zur Kräftigung der Muskulatur, primär der Beckenboden-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Das Pilatestraining kann auf der Matte und an speziell entwickelten Geräten stattfinden. Erfunden hat es der 1883 in Mönchengladbach geborene Joseph Hubert Pilates. Die wesentlichen Prinzipien der Pilates-Methode sind Kontrolle, Konzentration, bewusste Atmung, Zentrierung, Entspannung, Bewegungsfluss und Koordination. Angestrebt werden die Stärkung der Muskulatur, die Verbesserung von Kondition und Bewegungskoordination, eine Verbesserung der Körperhaltung, die Anregung des Kreislaufs und eine erhöhte Körperwahrnehmung. Grundlage aller Übungen ist das Trainieren des so genannten „Powerhouses“, womit die in der Körpermitte liegende Muskulatur rund um die Wirbelsäule gemeint ist, die so genannte Stützmuskulatur. Die Muskeln des Beckenbodens und die tiefe Rumpfmuskulatur werden gezielt gekräftigt. Alle Bewegungen werden langsam und fließend ausgeführt, wodurch die Muskeln und die Gelenke geschont werden. Gleichzeitig wird die Atmung geschult.

Pilates online

Obwohl ich empfehle immer ein persönliches Training, für diejenigen die nach diesem Post mehr Infos sammeln möchten oder haben keine Zeit und möchten zu Hause trainieren, die gute Nachricht ist Heutzutage gibt’s in Internet zahlreiche Portale und Seiten über diesen Wellness-Trend. Mit so vielen Anbieter, es ist schwer einen konkreten zu empfehlen, aber anbei lasse ich euch das Video-Präsentation von dem YouTube Kanal “HappyAndFitPilates”, finde ich den ganz nett, mit gute Erklärungen und eine klare und frische Gestaltung. In diesem Video erfährt ihr die Geschichte von Pilates und sein Gründer sowie verschiedene Pilates Einführungen. Zuletzt nur erwähnen, dass es  Pilates speziell für  Schwangere gibt, so kann man auch fit, entspannt und gesund während der Schwangerschaft und danach bleiben. Vieles über dieses Thema und verschiedene Workouts für Schwangere und Mütter findet ihr zum Beispiel bei “Mama Workout” von Verena Wiechers. Im Sidebar (rechte Seite) lasse ich euch auch Entspannungsmusik, die für Pilates, Yoga, Wellness, Meditation oder ähnliches geeignet ist. Ich wünsche euch viel Spaß mit Pilates!.

Bilquelle: © nebomarketing – Fotolia.com * Videoquelle: “HappyAndFitPilates”

Text: Pharmawelt * Bibliographie Quelle: Wikipedia