Schlagwort-Archive: Apotheker Helfen

2013_10_WEPA_Weihnachtskarten_8c88d630d1

Jetzt bestellen: Weihnachtskarten zugunsten APOTHEKER HELFEN e.V.!

Wir haben schon den Blick auf Weihnachten und wir haben oft über Weihnachtssets und Geschenke gesprochen. Apotheker Helfen e.V., die weltweit tätige gemeinnützige Nichtregierungsorganisation (NGO) mit Sitz in München, hat schon ihre besondere Weihnachtsaktion gestartet. Ich möchte euch darauf aufmerksam machen.

Ob Weihnachtskarten mit leckerem Adventsduft oder allgemeine Grußkarten – mit einer Bestellung dieser Karten erfreut ihr nicht nur eure Freunde, Angehörige oder Kunden, sondern hilft Apotheker Helfen gleichzeitig dabei, ihre erfolgreiche weltweite Arbeit für die Ärmsten der Armen fortsetzen zu können. Von jeder verkauften Spendenkarte gehen 26 Cent an APOTHEKER HELFEN e.V. und ihre Projekte.

Bleibt solidarisch diese Weihnachten und nimmt an diese Aktion Teil. Hier findet ihr das Bestellformular.

Ihr habt auch schon bestimmt in den letzten Tagen über den verheerenden Taifun Haiyan gehört. Der Taifun hat auf den Philippinen gewütet und hinterließ unzählige Tote und Verletzte. I.S.A.R. Germany entsandte noch in der Nacht auf den 10. November ein medizinisches Hilfsteam in das philippinische Katastrophengebiet. Mit an Bord befindet sich ein Emergency Health Kit, welches von APOTHEKER HELFEN e.V. finanziert wurde. Die 24 Einsatzkräfte sowie die lebensrettenden Medikamente und Verbandsstoffe wurden bereits auf den Philippinen erwartet. Das Einsatzteam kann mithilfe des Emergency Health Kits täglich 100 Menschen medizinisch und pharmazeutisch versorgen.

Wenn ihr auch diese Nothilfe von APOTHEKER HELFEN e.V.  für die Opfer des Taifuns Haiyan  unterstützen möchtet, mehr Informationen und Spendenmöglichkeiten findet ihr hier. An alle herzlichen Dank und ich wünsche euch einen schönen Sonntag noch!.

Quelle: Pressemitteilungen von Apotheker Helfen e.V.

Medikamentenspende für nepalesische Elendesgebiete

Nina Ehrle und Dr. Gerhard Gensthaler von Apotheker Helfen, mit der 1. Vorsitzende von Nepal-Medical Careflight Brigitte Reininger-Faden bei der Übergabe der Medikamente.

Medikamente im Wert von insgesamt über 1.500,- EURO, in der Hauptsache Schmerzmittel sowie Salben und Verbandsstoffe zur Wundversorgung, spendet APOTHEKER HELFEN e.V. an die Hilfsorganisation „Nepal-Medical-Careflight“. Alle Hilfsgüter entsprechen dem internationalen Standard der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und sind auf die Bedürfnisse der Empfänger abgestimmt.

“Ich habe im Humla Gebiet in Nepal sehr viel Elend gesehen“, berichtet die 1. Vorsitzende von Nepal-Medical Careflight Brigitte Reininger-Faden bei der Übergabe der Medikamente. „Die häufigsten Gesundheitsbeschwerden vor Ort sind Darminfektionen und parasitäre Erkrankungen, Verletzungen, Augenentzündungen und Verbrennungen, die durch das Kochen am offenen Feuer entstehen. Viele Menschen haben für die Versorgung Ihrer Verletzungen nicht mal ein Pflaster. Ein kleines Mädchen hatte sich während meines letzten Aufenthalts den Arm gebrochen, und da es in dem Dorf keine medizinische Versorgung gab, hatte der Vater den Arm einfach mithilfe von zwei Ästen und einer Schnur stabilisiert.“ Mit dieser Arzneimittelspende ermöglicht APOTHEKER HELFEN e.V. eine weitere medizinische Versorgung in dieser abgelegenen Bergregion.

Das Projekt der Krankenstation von Nepal Medical Careflight e.V. wurde 2009 begonnen. Im Einzugsgebiet leben 30.000 Menschen. Der Sanitäter, der die Menschen vor Ort medizinisch versorgt geht bei Bedarf auch zu den Menschen in die Häuser – vor allem dann, wenn diese aufgrund Ihrer Erkrankung nicht in der Lage sind, in die Krankenstation zu kommen. Dafür nimmt der Sanitäter lange Fußmärsche auf sich und muss oft viele Höhenmeter erklimmen.

Quelle: Pressemitteilung von Apotheker Helfen e.V.; Juli 2013

Toubab Diallaw: Vertrauen in die Maternité

Die Mutter-Kind-Station in Toubab Diallaw

Seit fast einem Jahr ist die Mutter-Kind-Station in Toubab Diallaw im Westen Senegals in Betrieb, die APOTHEKER HELFEN e.V. gemeinsam mit INFA – Internationale Familienhilfe e.V. ausgebaut und eingerichtet hat. Von Februar bis Mai 2013 kamen 17 Babys in der Maternité zur Welt, und ebenso viele postnatale Konsultationen fanden statt. Die leitende Hebamme Awa Sene Touré führte zudem fast 60 Pränatal-Untersuchungen durch.

„Die Frauen aus dem Dorf und der Umgebung nehmen die Maternité sehr gut an; sie haben Vertrauen gefasst“, resümiert INFA-Vorsitzende Edeltraud Müller, die die Station kürzlich besucht hat. Es sei eine große Bereicherung, dass Madame Touré sehr gut mit der leitenden Krankenschwester der benachbarten Krankenstation (Dispensaire), Aisatou Geneveve Ndour, zusammenarbeitet, berichtet Müller. Beide Frauen kooperieren zudem mit anderen Nicht-Regierungs-Organisationen, zum Beispiel bei der Familienplanung, der Vitamin-A-Versorgung und der Entwurmung von Kindern. Das Angebot zur Familienplanung finde bei den Frauen sehr große Resonanz; die Hebamme verzeichnete mehr als 110 Konsultationen in vier Monaten.
Besonderen Zulauf hat das Dispensaire jeden Dienstag. Seit Mai komme ein Arzt von der Association Medecin Senegal einmal pro Woche, um Patienten zu behandeln, berichtet Müller. APOTHEKER HELFEN e.V. wird die Maternité und das Dispensaire in diesem Jahr weiterhin mit Basisarzneimitteln und medizinischen Geräten unterstützen.

Mehr Informationen über die APOTHEKER HELFEN e.V. Projekte in Afrika, findet ihr hier.

Quelle: Pressemitteilung von Apotheker Helfen e.V.; Juni 2013.

Schulung von Apothekenpersonal in Haiti erfolgreich beendet

Die von APOTHEKER HELFEN e.V. in Kooperation mit der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. im vergangenen Jahr gestartete Schulung von Apothekenpersonal in Haiti ist in April 2013 erfolgreich abgeschlossen.

Während im ersten Teil der Schulung der Schwerpunkt vor allem auf dem richtigen Umgang mit Medikamenten sowie der Handhabung eines Inventur- und Bestellsystems lag, ging es nun im zweiten Teil vor allem um die sachgerechte Abgabe von Arzneimitteln sowie die pharmazeutische Beratung der Patienten. Darüber hinaus standen Hygienemaßnahmen sowie die sichere Entsorgung von pharmazeutischen und medizinischen Abfällen auf dem Lehrplan.

Nina Ehrle, stellvertretende Geschäftsführerin von APOTHEKER HELFEN e.V., die beide Schulungen durchführte, zieht eine positive Bilanz ihrer Arbeit in Haiti: „ Zum Abschluss unserer Schulung konnten wir 18 Mitarbeitern ein Zertifikat aushändigen. Alle Teilnehmer haben viel gelernt und sind nun in der Lage, die für die Bevölkerung wichtigen pharmazeutischen Tätigkeiten eigenständig durchzuführen.“

Ein herzliches Dankeschön geht an die August und Anni Lesmüller-Stiftung, die die Arbeit von APOTHEKER HELFEN e.V. in Haiti finanziell unterstützt hat.

Mehr über die Arbeit von APOTHEKER HELFEN in Haiti erfahren Sie hier.

Bild- und Originaltextquelle: Pressemitteilung von Apotheker Helfen e.V.