Make-up Trends in Frühjahr und Sommer 2015


 

Der Frühling  hat kürzlich richtig begonnen – doch die Trends für Frühjahr und Sommer stehen schon lange fest! Diese Saison ist von bereits bekannten Trends bis hin zu ungewöhnlichen, neuen Looks für Experimentierfreudige alles dabei. Pünktlich zum Start in die neue Saison verraten Beauty-Experten uns, welche Looks absolut angesagt sind.

Große Töne: Diese Farben sind im Trend

Gerade erst wählte Pantone mit Marsala ein elegantes Rotbraun zur Trendfarbe des Jahres 2015 und sorgt dafür, dass auch andere Rot-und Beerentöne im Fashion-, Lifestyle- und besonders im Beauty-Bereich angesagt sind. „Diese Töne werden sich in vielerlei Weise in den Looks des kommenden Sommers, sei es auf Wangen, Lippen oder Nägeln wiederfinden“, weiß Hair & Make-up Artist Eric Schmidt-Mohan. Doch keine Sorge: Wer nicht auf Rot setzen will, kann eine der anderen Trendfarben wählen, an denen man im nächsten Frühjahr und Sommer nicht vorbeikommt.

ASTOR-Visagistin Iris Martin freut sich besonders auf Weiß, mit dem sich ungewöhnliche Looks schminken lassen. „Diese Farbe habe ich in allen Trendbüros gesehen, zum Beispiel auch bei der weltweit bekannten Trendforscherin Li Edelkoort“, berichtet sie von ihrer Recherche. „Das neue Weiß ist etwas matt, plakativ und gröber. Es findet sich überall wieder: Als Lidstrich, durchaus auch in ungewöhnlicher Form, auf den Nägeln und etwas ‚extremer‘ sogar auf Wimpern und Augenbrauen.“ Außerdem seien fröhliches Gelb, Gold mit Patina-Effekt oder der „Seejungfrauen-Look“ mit Türkis oder Grün angesagt. Allgemein werde das Make-up in 2015 „bunt, richtig ausgefallen und auch mal ganz verrückt!“ Art und Fashion gehen dabei Hand in Hand, Kunst und Make-up verschmelzen.

Peggy Schmitz-Lilkendey, Maskenbildnerin für Film und TV, freut sich dagegen auf die etwas ruhigeren Braun- und Bronze-Töne des Bohème-Trends. Aber auch sie hat Tipps für Experimentierfreudige: Wer auf einen ungewöhnlicheren, expressiven Look stehe, könne mit Aqua-, Pastell- und Purple-Tönen kreativ experimentieren.

Unterm Strich: Trends beim Augen-Make-up

Iris Martin und Eric Schmidt-Mohan zufolge ist für das kommende Augen-Make-up der Lidstrich besonders wichtig, gerade in ungewöhnlichen Formen und Farben. „Ob Fineliner in klassischem Schwarz bis zu grell-bunten Punkakzenten in Gelb, Rot oder Blau an Innen- und Unterlid ist da alles dabei“, so Schmidt-Mohan.

Zu rotem Eyeliner werden dann die Lippen passend geschminkt, bei weißem Eyeliner auch die Wimpern Weiß getuscht, bei schwarzem mehrere Linien übereinander gestrichelt. Für ganz Experimentierfreudige hat Martin sogar Lidstriche gesehen, die aus Papier bestehen. „Dieser 3-D-Look ist allerdings nicht unbedingt alltagstauglich“, gibt sie zu. Auch „Big Brows“ seien weiterhin ein großer Trend: „Die Augenbrauen werden immer noch sehr stark betont, gerne auch mit Farbe hervorgehoben, auf jeden Fall aber mit Gel hochgebürstet. Da reicht es auch, wenn nur die Augenbrauen und dezent die Lippen betont werden – sonst nichts.“

Peggy Schmitz-Lilkendey zieht einen dezenteren Look vor: „Das perfekte Augen-Make-up für den natürlichen Look ist Lidschatten bis in die Brauen gezogen, am besten in Braun- und Erdtönen, gemischt mit Bronze für den Glow.“ Für den mutigen Fashion-Look sei ein auffälliger, dicker Eyeliner in Schwarz oder knalligen Aqua-Farben ein Muss. „Dazu darf man die Wimpern sehr stark tuschen, bei farbigem Eyeliner nur die unteren Wimpern betonen, keinesfalls die oberen.“ Für Schmidt-Mohan gilt im ersten Quartal 2015 bei Mascara sowieso das Motto „weniger ist mehr“: „Wimperntusche ist Braun oder wird durch ein transparentes Gel ersetzt. Ungetuscht setzt das ‚Colored Smokey Eye‘ in tief violetten, pinken oder Brombeer-Nuancen einen Augentrend.“

Teint-Trends: Die nackte Wahrheit

Letztes Jahr war der perfektionierte Nude Look nicht mehr aus der Beauty wegzudenken – und das wird sich 2015 nicht ändern! „Nude Looks sind absolut zeitlos und in praktisch jeder Saison zu finden“, so Eric Schmidt-Mohan. Diese Saison seien dazu irisierende Texturen und Highlighter, welche die Wangenhochpunkte, Lider und Brauenbögen betonen, angesagt. Iris Martin kombiniert zum Nude Look pastellige, auch leichte graue Töne– denn „so ein tragbarer, frischer Look, der zum eigenen Typ passt und nicht ‚angemalt‘ aussieht, kommt einfach nie aus der Mode!“ Der Teint sei dabei sehr dünn und werde gelayered aufgetragen – gut, dass die Texturen der Foundations immer dünner und leichter werden und dennoch perfekt abdecken. Passend zum Sommer gibt es außerdem einen frechen Trend: Sommersprossen seien total in – und können auch einfach aufgemalt werden.

Peggy Schmitz-Lilkendey schminkt den Nude Look dafür nicht mehr clean, sondern wild: „Die Haut sollte ungeschminkt aussehen, alles wirkt eher zufällig und etwas unordentlich, manchmal sogar übertrieben. Rouge rückt daher sehr in den Hintergrund, damit es nicht zu angemalt aussieht.“

Lippenbekenntnisse in Knallfarben

Genau wie letztes Jahr trägt man auf den Lippen weiterhin leuchtende, kräftige Farben. „Da geht über Beeren- und Orange-Töne alles“, freut sich Peggy Schmitz-Lilkendey. Iris Martin setzt ebenfalls auf Rottöne in allen Varianten, „auch gerne in matt.“ Bei Eric Schmidt-Mohan wird es dagegen richtig feurig: „‚Flaming Lips‘ sind in! Ob knalliges Flamingopink, Fuchsia, Erdbeerrot und Vogelbeere – das Rot der Saison muss leuchten und wird lässig und ohne präzise Kontur mit den Fingerspitzen auf die Lippenmitte aufgetragen.“

Was denkt ihr über die aktuellen Make-up Trends?. Teil mit, wie sie euch gefallen!

Quelle: beautypress.de – Fotocredits: Make Up/Hair Iris Martin / Photography Kathrin Makowski / Model Andrea D Louisa Models)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s