Auf die Plätzchen, fertig, los: Die leckersten Weihnachtsrezepte Teil I


Die Adventszeit steht vor der Tür und so schleicht sich die Weihnachtsstimmung in pharmawelt. Endlich hat die Backsaison wieder begonnen! Jetzt dürfen Ausstechformen, Spritzbeutel und Backpapier in keiner Küche fehlen. Ob Vanillekipferl, Lebkuchenherzen und Nussmakronen – wenn es um Weihnachtsplätzchen geht, hat jeder seine eigene Lieblingssorte. Im ersten Teil der Weihnachtsrezepte habe ich die beliebtesten Plätzchen zusammengestellt und erkläre, wie man sie schnell und einfach selbst backen kann.

Vanillekipferl

Wenn ihr köstliches Aroma in der Luft liegt, kann diesem kaum einer widerstehen: Das deutsch-österreichisch-böhmische Gebäck aus Mürbeteig, der aus Mehl, Butter, Zucker und gemahlenen Mandeln besteht, ist besonders leicht in der Herstellung. Die kleinen Kipferl sind mit ihrer Vanille-Note ein besonderes Geschmackserlebnis und völlig zu Recht ganz weit oben auf der Beliebtheitsskala. So gelingen die kleinen Hörnchen:

Zutaten:

  • 200 g Weizenmehl
  • 1 Msp. Backpulver
  • 100 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 125 g weiche Butter oder Margarine
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 50 g Puderzucker

Zubereitung:

Zuerst das Mehl mit dem Backpulver vermischen und anschließend die weiteren Zutaten hinzufügen. Zunächst auf niedrigster, dann auf höchster Stufe des Mixers die Masse zu einem Teig verarbeiten. Anschließend auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem glatten Teig verkneten und in 4 bis 5 cm lange Stücke schneiden. Aus diesen Hörnchen formen und darauf achten, dass die enden etwas dünner ausgerollt sind. Bei 180  °C ca. 10 Minuten auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech backen. Aus dem Ofen nehmen und nach Belieben die noch heißen Kipferl mit Puderzucker bestreuen.

Kokosmakronen

Auswertungen von Rezeptseiten im Internet haben ergeben, dass sich die köstlichen Kokosmakronen den zweiten Platz der beliebtesten Weihnachtsplätzchen bei den Internetusern sichern. Schon früh, bereits im 16. Jahrhundert, hat man mit Makronen in der Bevölkerung für Gaumenfreuden gesorgt. Dabei leitet sich das deutsche Wort Makrone vom französischen macaron ab, mit dem jedoch die berühmten Mandelmakronen bezeichnet werden. Die Zutaten für die kleinen Leckerbissen sind überschaubar, das Rezept denkbar einfach. livingpress zeigt, wie es geht:

Zutaten:

  • 200 g Kokosraspel
  • 4 Eiweiß
  • 200 g Zucker
  • nach Geschmack etwas Butter-Vanille-Aroma

Zubereitung:

Die Kokosraspel zu Beginn in einer Pfanne ohne Öl goldgelb rösten und anschließend auskühlen lassen. Das Eiweiß sehr steif schlagen und Zucker und nach Belieben Aroma hinzufügen. Auf höchster Stufe kurz unterschlagen. Dann die gerösteten Kokosraspel unter den Eischnee heben. Mit Hilfe von zwei Teelöffeln kleine Häufchen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech setzen und bei etwa 140 °C ca. 20 Minuten backen.

Spritzgebäck

Auch auf dem dritten Platz findet sich wieder ein Mürbeteiggebäck. Klassisch mit Spritzbeutel hergestellt wird der Teig durch das Dressieren in Form gebracht. Zu seinen besonderen Merkmalen zählen seine geriffelte Oberfläche sowie seine S-Form.

Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 1⁄2 Päckchen Backpulver
  • 250 g weiche Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 2  Eier

Zubereitung:

Zuerst Mehl, Mandeln, Backpulver, Salz und Speisestärke miteinander vermengen. Anschließend Butter, Zucker und Vanillezucker in einer großen Rührschüssel mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe ca. 5 Minuten schaumig schlagen. Schließlich die Eier einzeln dazu geben und unterrühren. Nun die trockenen Zutaten und mit zu einem zu einem runden Laib kneten. In Frischhaltefolie einwickeln und ca. 1 Stunde kalt stellen. Danach den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, in einen Spritzbeutel oder Kekspresse füllen und die so entstandenen Plätzchen in einem Abstand von ca. 2 cm auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. Bei 180 °C ca. 13 Minuten backen.

Quelle: livingpress.de – Artikelbild: © Floydine – fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s