Erektionsstörungen oder Prostatabeschwerden – wer schweigt, verpasst die Liebe


Heute habe ich für euch ein delikates Thema. Aber Internet ermöglich eine diskrete Informationsquelle, welche ich glaube, für viele Menschen hilfreich sein kann.

Jeder zweite deutsche Mann über 40 bekommt im Laufe seines Lebens Erektionsstörungen. Auch Beschwerden beim Wasserlassen im Rahmen eines benignen Prostatasyndroms (BPS) treten mit zunehmendem Lebensalter öfter auf. Typisch Mann: Statt offen darüber zu reden, verschweigen oder vertuschen viele lieber ihre sexuelle Unpässlichkeit vor der Partnerin. Oft aus Angst, kein „ganzer Mann“ mehr zu sein. Dabei kann er ihr nichts vormachen. Sie spürt, dass etwas nicht stimmt und zweifelt oftmals zuerst an sich selbst und ihrer Attraktivität. Hilfreiche Unterstützung und Tipps für die ersten Schritte finden Männer und Frauen auf http://www.antworten-zur-maennergesundheit.de. Die Seite ermutigt Paare offen über Erektionsstörungen und Beschwerden beim Wasserlassen zu sprechen und gemeinsam den nächsten Schritt zu machen: Einen Arzt aufzusuchen, der helfen kann eine passende Behandlung zu finden.

Neben Erektionsstörungen spüren viele Männer mit fortschreitendem Alter auch Symptome, die durch eine gutartige Prostatavergrößerung hervorgerufen werden. Dazu zählen unter anderem Probleme beim Wasserlassen wie ein häufiger Harndrang, ein schwacher Harnstrahl sowie der vermehrte nächtliche Drang, zur Toilette zu müssen.

Einschränkung der Lebensqualität

Viele Männer mit Erektionsstörungen oder Prostatabeschwerden fühlen sich in ihrem alltäglichen Leben eingeschränkt. Betroffene schildern, dass der häufige Harndrang zur Folge haben kann, dass sie ihren Tagesablauf sehr genau planen müssen – immer im Hinblick auf die nächste Toilette. Erektionsstörungen können zu Selbstzweifeln beider Partner führen und die Beziehung belasten. Der offene Umgang fällt aus Scham häufig schwer und ein Arztbesuch kostet viele Männer Überwindung.

Webangebot unterstützt bei allen Schritten

Hilfreiche Informationen rund um die Themen Erektionsstörungen oder Beschwerden beim Wasserlassen wie bei BPS finden Paare auf der Seite www.antworten-zur-maennergesundheit.de. Hier findet er Antworten auf bisher unbeantwortete Fragen und hilfreiche Tipps zur Vorbereitung auf das Gespräch beim Arzt. Ein Arztfinder hilft einen Arzt in der Nähe zu finden. Auch sie findet auf der Seite nützliche Ratschläge, wie sie diese schwierige Situation meistern und ihn unterstützen kann.

Behandlungsmöglichkeiten offen mit dem Arzt besprechen

Für Erektionsstörungen oder Prostatabeschwerden gibt es wirksame Behandlungsmöglichkeiten. Im Falle von Erektionsstörungen kann Betroffenen häufig wieder zu einer erfüllten Sexualität verholfen werden. Auch Prostatabeschwerden lassen sich lindern. Um eine Behandlung zu finden, die gut zu den individuellen Bedürfnissen des Patienten passt, sollten Betroffene ihren Arzt offen nach den verschiedenen Möglichkeiten fragen.

Quelle: Lilly

Eine Antwort zu “Erektionsstörungen oder Prostatabeschwerden – wer schweigt, verpasst die Liebe

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s