Amerikanische Apotheke – Teil 1


Ich freue mich schon, dass ich endlich über meine Reise während des letztens Weihnachtsurlaubs berichten kann. Zwei Wochen lang war ich unterwegs auf eine Kalifornien Rundreise, die uns zu den drei bedeutendsten Städten im Südwesten der USA geführt hat: nach Los Angeles, San Francisco und Las Vegas. Das war für mich das erste Mal in Amerika und es war wirklich interessant unterwegs auf einem neuen Kontinent zu sein und die Nordamerikanische Gesellschaft kennenlernen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen des ersten Teil des Berichts und natürlich, beim Entdeckung der amerikanischen Apothekenwelt.

Wir sind von Deutschland nach Los Angeles geflogen, unser Startpunkt. Los Angeles (aus dem spanischen Los Ángeles – Die Engel) oder auch kurz L.A., ist die größte Stadt im US-Bundesstaat Kalifornien. Sie liegt am Pazifischen Ozean und dem Los Angeles River. Los Angeles ist mit 3.792.621 Einwohnern (2010) im Stadtgebiet nach New York die zweitgrößte Stadt der Vereinigten Staaten. Los Angeles ist weltgrößter Standort für die Flugzeug- und Raumfahrtindustrie und sehr bekannt wegen der dort ansässigen Film- und Fernsehindustrie (Hollywood) und Musikszene. Der erste Europäer in der Region war der Entdecker Juan Rodríguez Cabrillo, der 1542 das Land für Spanien beanspruchte, ohne jedoch eine Siedlung zu gründen. 1771 gründeten spanische Mönche des Franziskanerordens die Mission „San Gabriel“ nahe Whittier Narrows, die den Ausgangspunkt für die Besiedlung der Region bildete. Später, bis Mitte des 19. Jahrhunderts war Los Angeles eine mexikanische Gemeinde. Während des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges zwischen 1846 und 1848 wurden Alta California und damit auch Los Angeles von US-amerikanischen Soldaten besetzt und den USA angegliedert.

El Pueblo de los Angeles ist der älteste Stadteil. Hier finden sich die Überreste des historischen Pueblo.

In Los Angeles merkt man sehr stark den mexikanischen Beinfluss. Ein Groß Teil der Bevölkerung sind lateinamerikanische Einwanderer. Also, ich konnte dort ohne Probleme mit spanisch kommunizieren. Allgemein ist L.A. nicht besonders sehenswert. Ich empfehle nur einen Besuch als Teil einer Rundreise, als „Extra-Stop“. Ich werde es kurz sagen, das beste von L.A: ein Besuch ins Disneyland und in die Filmstudios. In Dysneyland waren wir am Weihnachtstag und das war natürlich überfüllt aber trotzdem ein Wintertraum mit der weihnachtlichen Stimmung. Als begeisterte Fan von Filmen und Serien habe ich den Besuch in Paramount Studios total genossen. Paramount Studios zählen zu den informativen Studios. Keine Attraktionen mit Sound Effekte und viel Tam Tam, aber man kann die Filmkulissen anschauen und die Sets von den Live Shows und Serien besichtigen.

  • Noch empfehlenswert in L.A: Santa Monica Beach (übrigens dort wurde auch ein Teil von Baywatch gedreht), Farmers Market und The Grove, und die verzaubernde Wohneinlage von Beverly Hills.
  • Totaler Flop: Hollywood Walk of Fame (es handelt sich um keine Fußgänger Zone, die Sternen liegen geteilt auf zwei einfache enge Gehwege, dazwischen fahren viele Autos, die Strasse ist dreckig, die Geschäfte charmlos und verlassen, die Meisten sind nur billige Souvenirläden), Venice Beach (die sogenannte „Muscle Beach“ hat schon ihre bessere Zeiten hinter sich, inzwischen ist nichts mehr als ein großes Strand in einem heruntergekommenen Viertel, voll von Obdachlose und Aneinanderreihung von billigen Souvenirläden und runtergekommenen Snackbars, die Geräte wo die Bodybuilder trainieren stehen im Freien und rosten, dazu ist sehr schwierig einen Parkplatz zu finden und man wird richtig abgezockt), Sunset Strip.

Muscle Beach. Ist das alles?…

Aber in Punkto Apotheke, habe ich in L.A. etwas sehr außergewöhnliches entdeckt, und zwar die Farmacia y Bótanica Millior Dollar (301 S. Broadway). Die Apotheke besitzt den größten Sortimente der traditionelle Volksmedizin-Santeria im ganzen Land, darunter allein 60 verschiedene Arten „spiritueller Badezusätze“.  Die Santería ist eine synkretistische, afroamerikanische Hauptreligion in Kuba, die ihre Orishas (Götter der Santería) mit katholischen Heiligen (spanisch santos) vermischt. Viele Katholiken in Kuba suchen Rat und Heil bei einer Santera, einem Santero oder einem Babalao und sind praktizierende Anhänger der Santería. In den USA hat sich aus der Santería ein Spiritismus entwickelt, der Santerismus, bei dem nach dem Vorbild Allan Kardecs die Geister von Verstorbenen, katholische Heilige und Götter der Santería in Sitzungen beschworen werden.

Farmacia y Botánica Million Dollar in Los Angeles.

Das war eine echte Erfahrung diese ganz besondere Apotheke zu besuchen. Die Regale waren überfüllt mit zahlreichen Heilkräuter, Einreibungen, Badeöle, Pflanzliche Salben, Tees, Elixiere, Ätherische Öle und vieles mehr. Da war fast ein Heilmittel für jede Angelegenheit im Leben: für den beruflichen Erfolg, für die innere Ruhe, um Jemanden dazu bringen, sich in dich zu verlieben… Mir ist vorgekommen, als ich in einer Hexen-Apotheke wäre. Die stolze Besitzer waren sehr freundlich und wir haben uns auf Spanisch unterhalten. Ich durfte ein Paar Fotos aufnehmen und sogar neben der „Göttin des Todes“ sitzen.

Man findet in der Million Dollar Apotheke zahlreiche Heilmittel und „Heilige“.

Das bin ich mit der „Göttin des Todes“. Ein bisschen Respekt macht das ganze schon… Die Heilige der Santeria sind normalerweise in einem Altar, geschmückt mit Blumen und Pflanzen.

Zum Schluss habe ich mich über ätherische Öle beraten lassen und zwei kleine Flaschen mit naturreinen ätherische Öle der Orange und der Rose für die Duftlampe zu Hause ergattert. Orangenöl wirkt entspannend und bringt Energie und Freude zurück. Rosenöl vermittelt Zärtlichkeit und Liebe, somit wird es oft bei Liebeskummer, Enttäuschung, Eifersucht und Traurigkeit eingesetzt.

Mein Einkauf bei der Farmacia y Botánica Million Dollar in L.A.

Nächste Woche berichte euch weiter über die Rest unserer Tage durch abwechslungsreiche Wüsten- und Gebirgslandschaften auf unserem Weg von Los Angeles nach San Francisco, Yosemite National Park und Las Vegas.

Wart ihr schon mal in Los Angeles?. Was haltet ihr von Volksmedizin?.

Text und Fotos: Pharmawelt

Andere Quellen:

  • Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s