Fragen an Klara Ahlers


Wir schließen diese Arbeitswoche mit einem Interview mit Klara Ahlers, Geschäftsführerin der Laverana GmbH & Co. KG.

Alles, was bei Laverana passiert, ist von Anfang an auf den Gedanken der Nachhaltigkeit ausgerichtet – sei es beim Ökostrom, bei der Vermeidung von Verpackungsmaterial oder dem zentralen Faktor: den Rohstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau. Eingesetzt werden von Anfang an Bio- Inhaltsstoffe, heute über 300. Etwa 200 Naturwirkstoffe produziert das Unternehmen selbst in der Region Hannover, Niedersachsen, immer nach den Richtlinien für zertifizierte Naturkosmetik und im Dienste der Schönheit – konsequent und authentisch made in Germany.

Über Klara Ahlers

Klara Ahlers wollte schon immer mit sinnvollen Produkten handeln. Überzeugt von ihrer Idee eröffnete sie bereits mit 22 Jahren das erste Naturkosmetikfachgeschäft weltweit, den Cremetopf in Göttingen, Natürlich hatte sie von Anfang an lavera Naturkosmetik im Sortiment. Den Cremetopf hat Frau Ahlers inzwischen verkauft und verwirklicht seit über 23 Jahren als Geschäftsleitung, verantwortlich für Marketing und Vertrieb, ihren Lebenstraum.

Gemeinsam mit Thomas Haase, Gründer von Laverana, verfolgt sie das Ziel, Natur pur und Schönheitspflege miteinander zu verbinden.

Was hat Sie dazu bewogen, einen beruflichen Weg in die Kosmetikbranche einzuschlagen?

Klara Ahlers: Ich lebe seit über 25 Jahren einen meiner Lebensträume, denn ich wollte schon immer eigenständig sein, Menschen beraten und bedienen und eine alternative Produktwelt aktiv ausgestalten. Daher habe ich mit 22 Jahren das erste Naturkosmetikfachgeschäft weltweit in Göttingen eröffnet und bin seit 1988 für die Laverana tätig, erst als Seminarleitung, dann Marketingleitung und seit 1997 im Geschäftsleiter-Duo mit Thomas Haase. Mein Ziel ist es, dass Naturkosmetik zum selbstverständlichen Sortiment der Kosmetik zählt und überall angeboten wird. Die natürliche Kosmetik ist für mich die wahre Schönheitspflege. Jeder soll die Möglichkeit haben, sich mit echter Naturkosmetik zu pflegen bzw. muss Naturkosmetik modern und innovativ sein und alle Verbraucherwünsche mit dem, was die Natur uns anbietet, erfüllen. Ich wollte und will das Image von Naturkosmetik entstauben. Und diese Ziele treiben mich tagtäglich an.

Welcher berufliche Schritt ist rückblickend der wichtigste in Ihrer Karriere gewesen?:

Klara Ahlers: Eigentlich habe ich vom Gefühl her keine wichtigsten Schritte in meiner Karriere. Ich passe mich ständig den Bedürfnissen an und habe, wenn Sie so wollen, mein Leben der Naturkosmetik verschrieben. Meilensteine in meiner Lebensgeschichte sind aber ganz bestimmt: Die Entscheidung, mit 22 Jahren mein Naturkosmetik-Fachgeschäft zu eröffnen und kurz danach auch auf die Herstellerseite zu wechseln. 1997 der Schritt, die Geschäftsleitung zusammen mit Thomas Haase inne zu haben und zusammen Naturkosmetik zu demokratisieren. 2008 im Entscheidungsgremium des Verbandes NATRUE mit Sitz in Brüssel aktiv mitzuarbeiten, den unser Unternehmen mit gegründet hat und zu dessen Präsidentin ich 2012 gewählt wurde. Und von der Arbeitsweise her: durch ein Coaching die Erkenntnis, dass sich alles gut und umfassend beurteilen lässt, wenn man sich auf ein Blatt den Sachverhalt notiert und dazu unterschiedliche Szenarien entwickelt. Ganz bestimmt ist in meiner Leitungs-Position von Vorteil, dass ich eigentlich gelernte Erzieherin bin – ich kann viele Aspekte von meiner Ausbildung in meine tägliche Arbeit und Unternehmens-Regeln mit einbringen.

Was macht die Beauty-Branche so besonders?

Klara Ahlers: Schönheitspflege zu entwickeln, im Markt zu positionieren und weltweit zu etablieren, ist ein Thema, das weltweit positiv belegt ist und für jeden einen hohen Stellenwert hat: für die Verbraucher, den Handel und die unterschiedlichen Marktplätze. Es gilt, sich ständig an neue Trends anzupassen bzw. neue Trends zu setzen, den Kunden ihre Pflegewünsche zu erfüllen und die Haut nachhaltig schön und natürlich zu pflegen. Ich empfinde es jeden Tag als Geschenk, als Frau mich mit einem der schönsten Themen der Welt befassen zu dürfen und dabei noch in der Bio-Branche verankert zu sein, in der neben den wirtschaftlichen Aspekten Fairness, Freundschaftliche Handelsbeziehungen und Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle spielen.

Es motiviert mich und uns, ständig vor neuen Herausforderungen zu stehen und diese zu lösen, sowohl in der Produktwelt, als auch im Bereich der Produktion. Denn um Produktinnovationen anbieten zu können, sind Forschung sowie Entwicklung neuer Herstellungs- und Produktionsverfahren notwendig, bei uns eben immer entwickelt aus dem Gabentisch der Natur, möglichst in Bio-Qualität. Echte Naturkosmetik ist purer Luxus für die Haut und wir zeigen, dass lavera Naturkosmetik und die Liebe für Prada-Handtaschen sich nicht ausschließen, sondern ganz im Gegenteil auch in diese Welt gehören. Unsere Produktwelten decken alle Pflegebereiche ab und richten sich an alle Frauen – und genau das macht die Beauty-Branche für mich so besonders.

Was ist derzeit die größte Herausforderung in Ihrem Job?

Klara Ahlers: Die Produktwelt von lavera Naturkosmetik einheitlich auszurichten – wir passen gerade das Design von rund 280 Produkten an unseren Markenauftritt an. Naturkosmetik hat eine breite Bühne – die Herausforderung ist es, sich als zertifizierte Naturkosmetikmarke unique zu positionieren neben den Mitbewerbern aus dem Bereich von Kosmetik, naturnaher Kosmetik und zertifizierter Naturkosmetik. Weiterhin ist es unser Ziel, die Einlistungstiefe an allen Marktplätzen so auszurichten, dass die Kompetenz und Produktvielfalt immer sichtbar ist und wir als eine der Pionierfirmen erkennbar sind.

Intern die logistischen Abläufe weiter zu optimieren. Mit Einführung von SAP haben wir uns logistisch schon sehr gut positioniert und können effizient und schnell auf die Marktbedürfnisse reagieren. Es gilt aktuell, die Produktionsabläufe noch effizienter zu gestalten.

Was, glauben Sie, wird sich in der Branche in den nächsten fünf Jahren verändern?

Klara Ahlers: Ein Blick in die Zukunft, es gibt ganz bestimmt einige Veränderungen zu Gunsten der zertifizierten Naturkosmetik. Durch die Erweiterung des Mediamixes und Ausdehnung von TV-Werbung, mit der wir seit dem 19. August als erste Naturkosmetikmarke gestartet sind, wird Naturkosmetik noch mehr Bedeutung in der Kosmetik erlangt haben. Im Sozial Web wird Naturkosmetik noch stärker diskutiert werden. Die Verbraucher differenzieren zwischen Kosmetik und zertifizierter Naturkosmetik und werden ihre Entscheidung am Regal sicher noch klarer positionieren, zum Nachteil für naturnahe Kosmetik-Anbieter. Naturkosmetik wird wahrscheinlich auch im LEH gelistet sein und wie selbstverständlich zum Kosmetik-Sortiment gehören. Naturkosmetik ist weltweit ein wichtiges, selbstverständliches Sortiment. Immer mehr Anbieter von Kosmetik bieten auch zertifizierte Naturkosmetikprodukte an und stellen ihre Rezepturen um.

Der Anteil des Drogeriefachhandels für das Segment zertifizierter Naturkosmetik wird wahrscheinlich über 40% liegen. Der Bio-Fachhandel wird seine Position als Vollsortimenter behaupten, Marktplätze mit den richtigen Konzepten wie Kaufhäuser oder Parfümerien für Naturkosmetik ebenfalls. Online-Anbieter von zertifizierter Naturkosmetik werden eine wichtigere Rolle spielen – sowie das Internet mit all seinen Facetten und Angeboten. Das wird sich auf das Werbeverhalten der Hersteller auswirken.

Gibt es eine Entwicklung, die Sie für besonders aufregend/ entscheidend/ ungewöhnlich/ bedenklich/ positiv halten?

Klara Ahlers:

•Aufregend – Die TV Werbung für lavera Naturkosmetik und jetzt auch von Weleda.

•Entscheidend – Die Positionierung der Europäischen Kommission zu rund 180 Duftstoffen, die Allergien auslösen könnten. Die ersten Schritte in China bezüglich ihrer Positionierung zu Tierversuchen, die bisher die Bestimmungen aus Europa noch nicht übernommen haben aber Bereitschaft zeigen, ihre eigenen Verordnungen, die seit einem Vierteljahrhundert bestehen, zu überdenken.

•Ungewöhnlich – Die vielen Grünen Geschichten von Unternehmen, die alles andere als nachhaltig sind.

•Bedenklich – Naturnahe Kosmetik und die Verwendung von Inhaltsstoffen, die ein hohes Allergiepotenzial haben, z.B.: Parabene, Formaldehyde. Der Raubbau an der Natur.

•Positiv – Die Marken-und Marktbedeutung von NATRUE 2013. Nach 5 Jahren ein Marktanteil von über 70% in Deutschland. Ein Label weltweit, für das sich der Handel bereits entschieden hat. Die positive Entwicklung weltweit von Naturkosmetik und Einlistungstiefe an den jeweiligen Marktplätzen.

Welche Maßnahmen halten Sie im Hinblick auf die digitale Weiterentwicklung für wichtig oder notwendig?

Klara Ahlers: Anpassen der eigenen Werbemaßnahmen auf das Anwendeverhalten der Verbraucher. Nicht lineares Fernsehen sowie die Verwendung von I-Pads, I-Phones usw. erfordern neue Mediawege, weg von der reinen klassischen Print-Werbung. Die großen Verlagshäuser stellen sich entsprechend um und bieten mehr und mehr digitale Versionen der Titel im Abo – mit entsprechender Werbung und den daraus resultierenden Vorteilen. Der Mediamix muss übergreifend sein – alles muss aufeinander einzahlen. Interaktive Tools, Testportale, Facebook werden für Marken und Hersteller unverzichtbar werden. Der direkte Kontakt und Austausch mit Kunden ist möglich – die Kundenbeziehungen werden somit direkter, die Kommunikation schneller.

Was ist Ihr persönlicher Ansporn/Ihre Motivation im Beruf?

Klara Ahlers: Naturkosmetik zu demokratisieren und zum selbstverständlichen Sortiment an jedem Marktplatz zu machen. Ihr Image zu entstauben, wirksame Produkte anzubieten. Es soll nicht mehr zählen: Was kann Naturkosmetik, was kann sie nicht? – sondern vielmehr: das ist die natürliche Pflegealternative und Schönheitspflege – ohne diese Einschränkungen, die bisher noch Thema sind. Naturkosmetik ist weltweit etabliert.

Auf welche 3 Dinge möchten Sie in Ihrem Leben keinesfalls verzichten?

Klara Ahlers:

1. Die Qualitätszeit mit Familie und Freunden.

2. Meine Läufe in der freien Natur und den persönlichen Herausforderungen.

3. Meine jetzige Tätigkeit, die eng mit mir verbunden ist.

Welche Beauty-Produkte benutzen Sie täglich/regelmäßig oder was ist Ihr Beauty-Favorit?

Klara Ahlers: Haarpflege: Repair Pflege-Haarkur Bio-Rose & Pflanzliches Keratin, die Straffende Tagespflege Weißer Bio-Tee & Karanjaöl und das Duschgel Orange-Feeling Bio-Orange & Bio-Sanddorn.

Und jetzt frage ich euch😉 Habt ihr dieses Interview interessant gefunden?. Welche sind eure Lieblingsprodukte von dem Lavera Sortiment?.

Quelle: beautypress.de

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s