Mango

Erste Bio-Mangobutter weltweit


Wahrscheinlich habt ihr schon diese Nachricht mitgekriegt. Aber wie ihr schon weißt, das Thema Nachhaltigkeit in meinem Bereich liegt mir am Herzen, also durfte diese Nachricht auch nicht hier in Pharmawelt fehlen.

Es geht um die Mangobutter. Die Butter ist ein festes Pflanzenöl, das aus den Samen der Mango gewonnen wird. Mangokernbutter hat aufgrund ihrer Ölzusammensetzung eine zurückfettende, feuchtigkeitsspendende und damit regenerierende und heilende Wirkung für die Haut. Sie wird entsprechend häufig für die Herstellung verschiedener Hautcremes und Lotionen verwendet, darunter auch für Babycremes und Lippenbalsam, und vieles mehr. Bisher gab es diesen für Kosmetikhersteller wichtigen Rohstoff nicht in Bioqualiät. Jetzt ist das anders. Dafür hat Dr. Hauschka in Indien ein Rohstoffprojekt initiiert. Projekt und Rohstoff haben die Testphase erfolgreich durchlaufen mit dem Ergebnis, dass jetzt Dr. Hauschka Produkte nur noch mit Bio-Mangobutter hergestellt werden. Der wertvolle Rohstoff in Bioqualität hat seinen Preis. Dr. Hauschka bezahlt dafür das Zehnfache des Weltmarktpreises für konventionelle Mangobutter, das sind etwa 120 – 150 Euro pro Kilogramm.

Christine Ellinger ist die treibende Kraft hinter der Bio-Mangobutter. Sie ist bei der WALA Heilmittel GmbH, dem Hersteller der Dr. Hauschka Kosmetik, im Rohstoffeinkauf tätig. Anliegen der WALA ist es, die Biolandwirtschaft weltweit auszubauen. Denn Bioanbau heißt, weniger Kunstdünger und weniger Pestizide. „Davon profitieren Mensch und Natur gleichermaßen“, sagt Christine Ellinger. Für die WALA Rohstoffeinkäuferin war nicht nachvollziehbar, dass sehr wohl Mangofrüchte in ökologisch zertifizierter Qualität angebaut werden, der wertvolle Kern jedoch nicht weiter verarbeitet wird. „Die Früchte werden zum einen als Frischfrucht angeboten, der Großteil findet jedoch seinen Weg als Saft oder Trockenfrucht zum Verbraucher“, erklärt Christine Ellinger. Übrig bleiben Schale und Stein. Und genau diesem Stein galt das Interesse von Christine Ellinger, weil er den Kern mit dem wertvollen Rohstoff enthält.

Bio-Mangobutter – ein Verarbeitungsprojekt

Mangos wachsen in vielen Ländern der Welt. Christine Ellinger bereiste verschiedene Kontinente und führte viele Gespräche, bis sie 2008 in dem Inder Nanalal Satra den richtigen Gesprächspartner fand. Nanalal Satra ist Geschäftsführer der Castor Products Company, die bereits seit einigen Jahren für die WALA kaltgepresstes Rizinusöl in Bioqualität herstellt. „Nanalal Satra hat sofort verstanden, was wir benötigen“, sagt Christine Ellinger. Trotzdem hat es noch eine ganze Weile gedauert, bis viele Fragen der Bio-Mangobutter-Produktion geklärt waren. Christine Ellinger betrat mit ihrem Projekt Neuland, weil die WALA bis dahin die Mangobutter mangels Alternativen als fertigen Rohstoff zugekauft hatte. In dem Prozess um die Mangobutter zu gewinnen, müssen die Mangofrüchte getrocknet werden, dann die Steine aufgeschnitten und schließlich muss man den Kern lösen und auch trocknen. Das Öl wird über eine Extraktion aus den Samen der Mangofrüchte gewonnen und anschließend raffiniert. Es gab dann, viele Fragen zu klären: „Wie können die Mangokerne aus dem Mangostein gelöst werden?“, „Wie kann wiederum die Mangobutter aus dem Kern gelöst werden?“ oder „Wie kann sichergestellt werden, dass die Mangobutter ohne Konservierung stabil bleibt?“ „Anfangs wussten wir nicht, welche Menge an Früchten nötig wäre, um unseren Bedarf an Bio-Mangobutter zu decken“, gering wie möglich zu halten, setzen Nanalal Satra und WALA auf Sonnenenergie. „Dafür haben wir eine Studie in Auftrag gegeben, wie die Kerne am besten solar getrocknet werden können“, sagt Christine Ellinger. Sobald alle Kerne trocken sind, finden sie ihren Weg per Schiff nach Deutschland, wo aus ihnen die wertvolle Bio-Mangobutter extrahiert wird. Ziel der WALA ist es, die Mangobutter direkt aus Indien beziehen zu können, damit noch mehr Wertschöpfung im Land bleibt. Aber schon jetzt ist eine nachhaltige Wertschöpfungskette entstanden, da die Mangosteine und -kerne nicht mehr weggeworfen oder verfeuert werden, sondern zu einem wertvollen Rohstoff veredelt werden können. Das Schöne für Nanalal Satra: Er kann für die Zeit der Bio-Mangokerngewinnung 40 Saisonarbeiter zusätzlich beschäftigen.

Mangobutter – Rohstoff mit zartem Schmelz

Mangobutter ähnelt von der Konsistenz her der Kakaobutter. Sie pflegt die Haut, versorgt sie mit unterschiedlichen Fettsäuren und sorgt dafür, dass sie feucht und geschmeidig bleibt. Fältchen können reduziert werden, und raue Haut wird durch Mangobutter besonders gut gepflegt. Sogar ein leichter UV-Schutz lässt sich nachweisen. Mangobutter kann auch gegessen werden, weshalb sie auch in der Schokoladenherstellung ihren Einsatz findet.

Quellen: Wala Heilmittel GmbH – Wikipedia

Artikelbild: © siraphol – Fotolia.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

Gravatar
WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s