Adieu Monsieur Fabre


Mit unfassbarer Traurigkeit haben die Laboratoires Pierre Fabre und ihre 10.000 Mitarbeiter vom Tod ihres Präsidenten und Unternehmensgründers, Pierre Fabre, erfahren. Pierre Fabre ist am 20. Juli 2013 im Alter von 87 Jahren gestorben. Er war ein Patriarch und ein Unternehmer der alten Schule. Seine Geschichte ist eine dieser Geschichten, die uns alle immer wieder faszinieren. Ein ambitionierte Mann fängt mit einem kleinen Projekt an und bewegt am Ende vieles. Aber noch wichtiger finde ich wie man diesen Weg führt. Pierre Fabre erreichte einen großen professionellen Erfolg, vergass aber nie seine Werte und blieb dieser ein Leben lang treu: die Unabhängigkeit des Unternehmens zu erhalten, seiner Heimat treu zu bleiben, Engagement für eine verbesserte Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in Entwicklungsländern. Diese Werte gefallen mir sehr gut, deswegen möchte ich in Pharmawelt diese traurige Nachricht mit euch teilen und mein persönliches Beileid  der Familie und den Angehörigen geben. Selber habe ich damals in Pierre Fabre Iberica (spanische Filiale der Gruppe) gearbeitet und ich muss zugeben, das war ein sehr guter Arbeitsplatz. Man hat erlebt diese Philosophie wo die gute zwischenmenschliche Beziehungen und die Qualität der Arbeit eine wichtige Rolle spielen. Natürlich ist die Industrie kein Zuckerschlecken, es wird von man erwartet, voller Einsatz und Hingebung, aber welcher Job ist Heutzutage einfach?. Ich habe damals Pierre Fabre verlassen, weil ich mich für die Liebe entschieden habe. Aber das hätte Monsieur Fabre bestimmt verstanden, weil das wichtigste ist, egal ob beruflich oder im Leben, man engagiert sich komplett an was man glaubt.

Im Jahr 1961 entwickelte der Apotheker Pierre Fabre in seiner Heimatstadt Castres im Südwesten Frankreichs sein erstes pharmazeutisches Produkt, ein pflanzliches Venentherapeutikum, und legte damit den Grundstein für sein heute weltweit tätiges Pharmaunternehmen. Seit der Gründung des Unternehmens und auch in den letzten Tagen noch investierte er all seine Energie in das Unternehmen. Er führte, leitete und dirigierte von Beginn an alle Geschicke des Unternehmens. Er tat dies bescheiden, diskret und selbstlos. Aus den Händen von Staatspräsident Nicolas Sarkozy nimmt Pierre Fabre in 2010 das Grand Croix der Légion d’Honneur entgegen. Das Große Kreuz der Ehrenlegion ist die höchste Auszeichnung Frankreichs.

Zur Sicherung der Zukunft der Mitarbeiter und zum Schutz des Unternehmens vor der Gefahr der Zergliederung oder Finanzspekulation vermachte er seine Anteile der als gemeinnützig anerkannten Pierre Fabre Stiftung. Das Unternehmen erlebt die größte Trauer der Firmengeschichte. Alle Mitarbeiter teilen den Schmerz der nächsten Angehörigen und Familie von Pierre FABRE und bringen ihre immense Anerkennung und Dankbarkeit zum Ausdruck, für das, was er jedem einzelnen gegeben hat.

Über Pierre Fabre

Die Laboratoires Pierre Fabre, zweitgrößtes unabhängiges Pharmaunternehmen in Frankreich mit Hauptsitz in Castres, erzielten im Jahr 2012 einen Umsatz von 1,98 Mrd. Euro, 54% davon im internationalen Bereich. Pierre Fabre ist in 42 Ländern vertreten und seine Produkte werden in mehr als 130 Ländern verkauft.

Durch die Holdinggesellschaft Pierre Fabre Participations werden die Laboratoires Pierre Fabre zu 65% von der Pierre Fabre Stiftung gehalten, welche seit 1999 gemeinnützig anerkannt ist. Darüber hinaus werden dank des seit 2005 bestehenden firmeneigenen Beteiligungsprogramms 7% des Unternehmens von den Mitarbeitern gehalten. Dies garantiert die Unabhängigkeit und den Fortbestand des Unternehmens.

Die Aktivitäten der Laboratoires Pierre Fabre umfassen alle Gesundheitsbereiche: von verschreibungspflichtigen Medikamenten über OTC-Produkte bis hin zur Dermo-Kosmetik. Pierre Fabre beschäftigt weltweit 10.000 Mitarbeiter, ein drittel davon in Frankreich, und 1.400 im Bereich F&E. Jährlich investiert der Konzern etwa 20% seines durch den Medikamenten-Bereich erwirtschafteten Umsatzes in die drei Hauptachsen der Forschung und Entwicklung: Onkologie, Dermatologie und Neuropsychiatrie.

Mit Marken wie Avène, A-Derma, Ducray, Galénic, Klorane, Naturactive, René Furterer, Glytone oder Pierre Fabre Oral Care sind die Laboratoires Pierre Fabre die Marktführer in der Haut- und Haarpflege sowie bei Mundpflegeprodukten in den französischen Apotheken. Avène wird in über 100 Ländern vertrieben und ist die führende Dermo-Kosmetikmarke in Europa, Japan und China. Bei verschreibungspflichtigen Medikamenten konzentriert sich Pierre Fabre auf vier Therapiebereiche: Onkologie, Dermatologie, Neuopsychiatrie und Frauengesundheit. Im Bereich Onkologie erwirtschaftet Pierre Fabre 90% seines Umsatzes außerhalb seines Heimatlandes.

Quellen: Pressemitteilung zum Tode Pierre Fabres; Castres, 20.07.2013; Laboratoires Pierre Fabre – Wikipedia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

Gravatar
WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s