Archiv für den Tag 14. Juli 2013

Mitarbeiter mit Herz

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Mikrobiologie bei der symbolischen Spendenübergabe an Marion Acar (4. v. l.), Verein für Reittherapie, und Irmgard Wiek (5. v. l.) vom St. Vinzenz-Jugendhilfe-Zentrum. Bildautor: Bayer HealthCare AG

Bergkamen, 5. Juli 2013 – Vielfalt ist von Vorteil. Das bestätigten die Mitarbeiter der Mikrobiologie von Bayer HealthCare kürzlich am Tag der offenen Tür ihres Betriebs: Sie kümmerten sich um die Vorbereitung, sorgten für einen perfekten Ablauf und erwiesen sich als rundum umsichtige Gastgeber. Sie verfügen aber auch über ein großes Herz. Den Beweis dafür lieferten sie jetzt nach.

Wie vorab angekündigt, spendete das Team der Mikrobiologie alle Erlöse aus dem Verkauf von Getränken und Verpflegung – darunter 24 selbst gebackene Kuchen – für soziale Zwecke. Jeweils 1.200 Euro erhalten der Verein für Reittherapie Kreis Unna mit Sitz in Werne und das St. Vinzenz-Jugendhilfe-Zentrum in Hamm. Weitere 400 Euro gehen aus aktuellem Anlass an die Opfer der Flutkatastrophe in Sachsen-Anhalt.

Quelle: Pressemitteilung von Bayer HealthCare; 05.07.2013 Bayer HealthCare-Mitarbeiter spenden 2.800 Euro für soziale Zwecke.

Verein für Reittherapie Kreis Unna e.V.  - Projekt “Reittherapie”: Bereits seit 40 Jahren besteht die Selbsthilfegruppe für Therapeutisches Reiten von Behinderten im Kreis Unna. Die Reittherapie zielt darauf ab, die Behinderungen von Kindern durch sportliche Arbeit mit dem Pferd zu bessern oder zu lindern und den Betroffenen eine physische und psychische Eingliederung in die Gesellschaft zu erleichtern. Wie kann man diesen Projekt unterstützen, findet ihr im oben verlinketen Inhalt.

St. Vinzenz-Jugendhilfe-Zentrum in Hamm: Der Strüverhof ist eine Außenstelle des St. Vincenz-Jugendhilfe-Zentrums mit 5 Wohngruppen und einer Tagesgruppe und bietet Platz für 54 Jugendliche und junge Volljährige. Das pädagogische Angebot richtet sich an Jugendliche im Alter ab 11 Jahren, die durch persönliche und soziale Probleme in hohem Maße belastet sind. In der Regel mussten sie schon in der frühen Kindheit massive Störungen in der Familie sowie die emotionale Entfremdung von bedeutsamen Bezugspersonen erleben. Wie kann man diesen Projekt unterstützen, findet ihr im oben verlinketen Inhalt.